Alle Augenlaser-Verfahren gelten als sehr stabil – ebenso wie die ICL. Waren Ihre Brillenwerte vor dem Augenlasern oder der ICL stabil, wird die Sehstärke danach aller Voraussicht nach weiterhin stabil bleiben.

Mit zunehmendem Lebensalter gilt das Auge als zunehmend stabiler. Die Laser-Korrektur von Kurzsichtigkeit und der Hornhautverkrümmung gelingt meist dauerhafter als die Korrektur der Weitsichtigkeit.

Beim Linsentausch bei Alterssichtigkeit oder grauem Star (Katarakt) besteht der große Vorteil darin, dass mit der Kunstlinse von einer dauerhaften lebenslangen Stabilität ausgegangen werden kann.
Nach einem Linsentausch wird i.d.R. die Linsenkapsel im Verlauf nur noch einmalig irgendwann “poliert” werden (“Nachstar lasern”, kurze Prozedur im Untersuchungszimmer; nicht zu verwechseln mit “Nachlasern” als Feinkorrektur),